3730 Kilometer durch Indien

Letzte Woche Sonntag Nachmittag, perfekt für Planung! Der Flo kam vorbei, die Lonely Planets wurden gezückt und wir haben unsere Route durch Indien geplant. Angi hat uns wunderbar beraten und viele gute Tipps gegeben.
Und das ist das Ergebnis:
Im November wird Flo kommen und es geht in New Delhi los. Wir werden vermutlich ein paar Tage bleiben, Sightseeing betreiben und hoffentlich auch das IKMF Krav Maga India HQ besuchen. Als Mitglieder lässt man uns da bestimmt eine Runde mittrainieren. Angi wird uns, wenn Sie es arbeitstechnisch schafft, in Delhi begleiten.
Von New Delhi geht es dann mit dem Zug nach Agra, wo dann der Taj Mahal dran ist. Das wird definitiv sehr touristisch sein, aber da es ein Klassiker ist, werden wir ihn nicht auslassen.
Der nächste Stopp wird Varanasi sein. Eine Befragung unserer indischen Freunde hat eher zwiespältige Meinungen darüber offenbart, ob man Varanasi gesehen haben muss. Die Reiseberichte, die man im Internet findet, sind sich auch nicht einig. Die einen berichten von einer tief beeindruckenden Stadt und wieder andere über Gestank und Dreck. Da sie eine der ältesten Städte Indiens und einer der heiligsten Orte des Hinduismus ist, haben wir uns für Varanasi entschieden.

In Mumbai stößt Angi dann als Reiseführerin, Begleiterin und Vielfach-Mumbai-Besucherin zu uns. Dort stehen Sightseeing und Roof-Top-Bars auf dem Programm. Durch die vielen Erzählungen bin ich schon sehr gespannt auf Mumbai. Und ich habe gerade erstaunt festgestellt, dass Mumbai zu den größten Städten der Welt gehört. Genau genommen liegt Mumbai auf Platz 6 hinter Karatschi, dicht gefolgt von Moskau und New Delhi (Berlin liegt auf Platz 54).
Nach ein paar Tagen werden wir in Mumbai wieder in den Flieger steigen und nach Kochi fliegen. Hier ist der Plan noch nicht so konkret, vermutlich werden wir aber eine Tour auf den Backwaters machen. Bei den Backwaters handelt es sich um ein Netz aus Wasserstraßen, die sich, ausgehend von der Malabarküste, im Hinterland verzweigen.
Wenn noch Zeit und Lust bleibt, wollten wir noch eine Fahrt mit der Nilgiri Mountain Railway (NMR) machen. Lustigerweise hatten Flo und ich unabhängig voneinander die gleiche Dokumentation über diese Bahnstrecke gesehen. Die NMR ist eine der ältesten Bergbahnen Indiens und hat auf 46 Kilometern Länge 208 Kurven, 16 Tunnel und 250 Brücken. Außerdem ist die NMR UNESCO-Weltkulturerbe.
Und dann heißt es:

Ab nach Hause – nach Goa!

In Goa wird dann entspannt und die Zeit bis zu Florians Rückflug verbracht.

Werbeanzeigen

2 Kommentare zu “3730 Kilometer durch Indien

  1. Kochi ist wirklich eine Erholung, wenn man vorher im Norden unterwegs war ;-) Agra ist eine schlimme Abzocke. Außer dem Taj Mahal gibt es dort nichts, außer schlechter Restaurants… Wir haben übrigens auf die Empfehlung gehört, das Taj Mahal am frühen Morgen zu besuchen, da dann das Licht so toll und der Park noch nicht überfüllt sei. Dummerweise herrscht morgens aber auch dichter Nebel. aber häufig auch

Schreib was!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s